Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Roth


(Junge Spatzen an Felsenbirne; Foto: Martin Gesell) 


AUF ZUR ARTENVIELFALT - MACHEN SIE MIT!

 

 Über ein Jahr ist es nun her, dass wir das Volksbegehren zur Artenvielfalt unterstützten. Am Ende hatten fast 20% der Gmünder den Weg ins Rathaus gefunden und dafür unterschrieben. Die Änderung des Bayerischen Naturschutzgesetzes trat bereits am 1. August 2019 in Kraft, an der Ausarbeitung der praktischen Umsetzung wird teils noch gearbeitet. In diesem Gesetz werden Land- und Forstwirte, die Vertreter der Kommunen und der staatlichen Behörden sowie die Vertreter der betroffenen Verbände und Vereine gefordert, aber auch gefördert. Es ist ein wichtiger Schritt.

 In Gmünd hat sich hierzu ein Arbeitskreis „Artenvielfalt" (vormals: Blühflächen) gegründet. Allerdings mit bislang überschaubarem Ergebnis. Darüber hinaus kann aber jeder zu erfolgreichem Artenschutz beitragen:

Auf jedem Balkon oder im kleinsten Garten kann man seinen Beitrag leisten und eine Basis für biologische Vielfalt schaffen und damit Orte, an denen die heimische Pflanzen- und Tierarten sich wohlfühlen und man selbst regenerieren kann. Der große Vorteil des Naturgartens ist dabei, dass er absolut pflegeleicht ist. Sie haben mehr Zeit, um den Garten zur Erholung zu genießen.

 Wie legt man einen solchen Garten an? Und welche Pflanzen eignen sich? Berechtigte Fragen, denn "bunt blühend" ist nicht automatisch mit Artenvielfalt gleichzusetzen und nicht jede Pflanze nutzt der Insektenwelt. Dabei kann man Anregungen in heutiger Zeit praktisch überall finden: in Zeitschriften mit alternativen, ökologischen Gärten, im Internet, über Broschüren, bei Vorträgen in der Natur, bei Nachbarn die das vielleicht schon länger praktizieren. Ratschläge und Tipps findet man auch auf der Seite von hortus-netzwerk.de und auf den Seiten des Bund Naturschutz, NABU, Naturgarten e.V. und LBV kann man sich genauso inspirieren lassen.

 Mehr Informationen für den Einstieg, für Gärten die Spaß machen, haben wir auf unsere Website (siehe unten) für Sie zusammengestellt; lassen Sie sich von den schönen Bildern inspirieren und von den Geschichten der Menschen, die bereits in so einem Paradies für Mensch und Natur leben.

MARTIN GESELL

Meinung dazu? Nehmen Sie direkt mit Martin per Mail Kontakt auf.

(Fotos (3): Birgit Helbig)

______________________________________________________

Vielfältige Insektenwelt

 

Links: Rosenkäfer auf Winterheckenzwiebel-Blüte 
Rechts: Frisch gehäutete Feuerwanze (sonst orange-schwarz)
(Fotos (2): Martin Gesell) 

 

Natürlich gehört zur Artenvielfalt unter anderem auch die Vielfalt an Insekten ...diese kommen auch ganz von sich aus in den Naturgarten, bereichern diesen, sind nicht selten Nützlinge und Futter für andere Insekten, Vögel, Igel, Eidechsen, etc.

______________________________________________________

 

Weiterführende Informationen / Links:

Kleines Einstiegs-Video zur Einstimmung gefällig? dann hier klicken: Naturgarten e.V.
Natürlich finden man auch noch sehr viele mehr Videos über Naturgärten.


Sehr umfangreiche und schön beschriebene und bebilderte Informationen zum Naturgarten findet man auf der Website von Birgit Helbig:NaturGartenHelbig.
Auch kann man da finden wie wunderbare Projekte entstehen und buchstäblich "wachsen".
(Leider hat Birgit aktuell keine freien Kapazitäten ...der Naturgarten wird einfach an vielen Stellen bereits bevorzugt und realisiert.)

Dann auch bei Bund Naturschutz (BN), im Hortus-Netzwerk, eben bei Naturgarten e.V., klar bei NABU. Und will man nichts falsch machen, Tiere und Pflanzen den richtigen Lebensraum geben, dann sind die Ratgeber des LBV (Landesbund Vogelschutz) sehr hilfreich, aber auch Führungen des (örtlichen) BNoder LBVkann ich bestens empfehlen oder wer sich weiter engagieren will auch eine Mitwirken in den jeweiligen Ortsgruppen.

Das Bay. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hält ebenfalls Informationen vor, u.a. kann dort eine recht gelungene Broschürebestellt werden.

MARTIN GESELL

Fragen? ...dann einfach eine Mail an Martin senden.