Initiative: Verbesserungen im ÖPNV - neuer Nahverkehrsplan

Eingereicht am 22. August 2022 (für Umweltausschuss Oktober)


In der Marktratssitzung vom 27.6.2022 wurde auf Initiative unserer Fraktion vereinbart, die für ÖPNV zuständige Person im Landratsamt Roth ins Gremium einzuladen, um gemeinsam über mögliche Verbesserungen zu sprechen. Hintergrund sind die Pläne des Landratsamts, den Nahverkehrsplan im Landkreis neu aufzusetzen. In diesem Zusammenhang finden auch Gespräche mit den Gemeinden statt. Wie vereinbart haben wir unsere Ideen eingereicht, damit diese zur Vorbereitung und Kostenkalkulation weitergeleitet werden können und für eine Beratung im Marktrat die nötigen Fakten vorliegen. 

Darüber hinaus sollte unbedingt auch eine Bürgerbeteiligung stattfinden, um Ideen der Bevölkerung zu Haltestellen, Anschlüssen, Fahrplänen und Linienführungen abzufragen.
 

1) Änderung der Tarifzone für den Ortskern Allersberg

Derzeit liegen Bahnhof und Ortskern in verschiedenen Tarifzonen. Das bedeutet, dass Fahrgäste, die ihre Fahrt im Ort starten, einen höheren Preis für die Strecke Allersberg-Nürnberg zahlen als Fahrgäste, die erst am Bahnhof starten. Viele Pendler nutzen daher statt des Busses den PKW, um zum Bahnhof zu gelangen. Um den Umstieg attraktiver zu machen, sollte daher die Tarifgrenze so verschoben werden, so dass Allersberg ebenfalls noch in der Zone 5 liegt.

2) Shuttle-Bus zwischen Rothsee-Bahnhof und Ortsmitte Allersberg

Zu jedem Zug von und nach Nürnberg sollte es einen Bus geben, der die Fahrgäste weiterbefördern kann. Das ist aktuell nicht der Fall. Der letzte reguläre Bus vom Bahnhof nach Allersberg fährt um 19 Uhr. Danach gibt es zwar noch drei Rufbusse, die aber wegen mangelnder Flexibilität kaum genutzt werden. Fahrgäste sind darauf angewiesen, sich abholen zu lassen, sofern sie nicht einen eigenen PKW am P+R abstellen können. Zuverlässige Busverbindungen zwischen Bahnhof und Ortsmitte (und idealerweise weiter in die großen Ortsteile) wären hier wichtig – vor allem im Hinblick auf Menschen ohne PKW. Dies würde auch den Pendlerparkplatz am Bahnhof entlasten.

3) Busverbindung Allersberg – Roth: Taktung und Linienführung

Als Kreisstadt spielt Roth mit seinen Geschäften, Ärzten, Freizeit- und Service-Angebote für die Allersberger*innen eine wichtige Rolle. Ohne Auto ist es allerdings schwer, diese Angebote zu nutzen, da die Busverbindungen unattraktiv sind: Die Busse fahren zu selten (vier Verbindungen an Werktagen, letzter Bus ab Allersberg um 15:36 Uhr, ab Roth um 16:37 Uhr). Und sie benötigen zu lange (35-40 Min.), da sie auch die Dörfer am Rothsee abfahren. Nötig wären sowohl eine bessere Taktung (mind. 3 Verbindungen mehr) als auch schnelle Direktverbindungen (Zwischenhalt nur am Bahnhof). Ein positives Beispiel ist die Buslinie 633 von Hilpoltstein zum Bahnhof Allersberg, die aufgrund der direkten Verbindung gut angenommen wird.

 

Download:

Vorschläge zum ÖPNV in Allersberg - Fraktion Grüne (PDF)


Weitere Informationen:

 

 



zurück