Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Roth

Wolfgang Scharpff bleibt zweiter Bürgermeister

Schwabacher Tagblatt, 09.05.2020

Der Grüne setzte sich in der konstituierenden Sitzung des Marktgemeinderats SCHWANSTETTEN gegen den parteilosen CSU-Kandidaten Harald Bengsch durch. Auf ihn entfielen elf von 21 Stimmen. Als einzige Gemeinde im Landkreis wurde auf einen dritten Bürgermeister erneut verzichtet.

VON ANDREAS HAHN SCHWANSTETTEN. Wolfgang Scharpff von Bündnis 90/Die Grünen bleibt stellvertretender Bürgermeister in Schwanstetten. Der pensionierte Berufsschullehrer bekam bei der konstituierenden Sitzung des Marktgemeinderates die erforderliche knappe Mehrheit der elf von 21 Stimmen. Die CSU brachte, obwohl stärkste Fraktion, ihren Kandidaten Harald Bengsch nicht durch.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Sitzung in der Gemeindehalle statt. Die begann mit der Verabschiedung der ausgeschiedenen Marktgemeinderäte, deren großes Engagement Bürgermeister Robert Pfann ausdrücklich würdigte. Mit 18 Jahren am längsten dabei war Jutta Freytag (CSU). Es folgten Harald Wystrach (SPD), Anja Städler (SPD), Alfred Garcia Gräf (SPD), Dr. Reinhold Weithmann (CSU), Michael Dorner (SPD) und Thomas Preutenborbeck (SPD). Professor Dr. Bernd Schulze (CSU) und Harald Rödl (Die Grünen) fehlten entschuldigt.

Anschließend wurden die neuen Marktgemeinderäte vereidigt: Petra Ilgenfritz und Petra Engelhardt von Grünen, Ron Gürtler (Freie Wähler, Elke Hochmeyer, Markus Rupprecht, Jürgen Wechsler und Dr. Axel Zessin von der SPD sowie Jessica Winkler und Dr. Markus Weiß von der CSU.

Spannend wurde es bei der Wahl zum zweiten Bürgermeister. Zunächst beschloss der Rat einstimmig, dass als einzige Gemeinde im Landkreis Roth nur ein Stellvertreter gewählt werden sollte. Die Wahl eines dritten Bürgermeisters, wie ihn Schwanstetten von 2002 bis 2008 hatte, erfolgte nicht.

Die CSU schlug Harald Bengsch vor. Marktgemeinderat Markus Hönig erklärte, Bengsch verfüge über bereits 18 Jahre kommunalpolitischer Erfahrung und hervorragende Kenntnissen im Bereich Finanzen. Zudem stelle die CSU nunmehr die stärkste Fraktion. Der parteilose Bengsch war bis 2020 SPD-Fraktionssprecher, ist aber vor der Wahl zur CSU gewechselt.

Eingespieltes Team

Dafür, dass der bisherige 2. Bürgermeister Wolfgang Scharpff von Bündnis 90 / Die Grünen auch die Wahlperiode 2020 bis 2026 der Stellvertreter von Robert Pfann bleibt, sprach sich Jobst-Bernd Krebs von der SPD-Marktgemeinderatsfraktion aus. Robert Pfann und er bildeten bisher ein gut eingespieltes Team.

Die Wahl erfolgte geheim. Wolfgang Scharpff wurde mit elf Stimmen bestätigt. Auf Harald Bengsch entfielen sieben Stimmen, Ron Gürtler, der gar nicht zur Wahl stand, von den Freien Wählern erhielt drei.

Auf eine ökumenische Andacht, wie sie bei früheren konstituierenden Marktgemeinderatssitzungen üblich war, wurde diesmal wegen Corona verzichtet.

Bürgermeister Robert Pfann erklärte, man müsse noch abwarten, welche Auswirkungen die Krise auf die Gemeindefinanzen und damit auf die Umsetzbarkeit von Projekten habe. Es gelte, je nach Situation das Beste daraus zu machen.

Dies gelte, so der Bürgermeister weiter, besonders für bereits angestoßene Projekte wie zum Beispiel die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes, der Bau einer gemeinsamen Feuerwehrzentrale und auch das ehemalige Wochenendhausgebiet in Schwand.

 

Copyright (c) 2020 Verlag Nuernberger Presse, Ausgabe 09.05.2020, Powered by TECNAVIA



zurück